2000 Lumen für die Anzucht

LichtProfileAnsicht

Mehr Licht

Ich ärgere mich schon Jahre darüber, das die Pflanzenanzucht auf der Fensterbank immer zu lichtgeilen, schiefen Pflänzchen führt. Ich besitze kein beheiztes Gewächshaus das mit geradem Lichteinfall das Problem im Garten lösen könnte. Auch das ständige Drehen der Anzuchtkästen hilft gegen das Thema „schief“, aber das unnötige Längenwachstum bleibt.

LED Technik

Die Lichtausbeute der LED Technik ist in den letzten Jahren gigantisch angewachsen. Die Inbetriebnahme der Teilanlage eines Messestandes hat mich wieder auf das Thema geleitet. In der Firma für die ich schon lange arbeite, werden gerade Beschilderungssysteme entwickelt und da sind die LED Streifen im Einsatz.

LichtProflBestückung
72 LEDs rackern hier für die Helligkeit

Der Lieferant LED1.de hat ein weites Angebot an verschiedenen LED Leuchtmitteln. Besonders die LED Streifen haben es mir angetan. Die Vorteile sind:

  • super flach
  • sie lassen sich wie Klebeband verarbeiten
  • lassen sich mit einer Schere auf Länge schneiden (Raster 10cm)
  • kleben also auch direkt auf dem Trägermaterial
  • sie produzieren fast keine Abwärme, haben also einen guten Wirkungsgrad. Die Effizienzklasse ist mit A+ angegeben. (8kWh pro 1000Stunden) Bei 10h / Tag sind das 100Tage für ca. 4 Euro Stromkosten

Ich habe mich für einen Typ entschieden, der diese hohe Effizienzklasse hat. Da es sich um ein Komplettset incl. Netzgerät handelt, ergibt sich ein Preis von 26€/m Streckenlänge. Der Gesamtpreis bei 2,5m ist 65€. Die angegebene Lebensdauer von 10000h garantiert hoffentlich viele, viele Pflanzen. So das ich  mir einreden kann, das es sich auch rechnet ;)

Die 2000 Lumen aus der Überschrift ergeben sich aus dem Lichtstrom / m der mit 795 lm angegeben ist. Da unser Auge eine logarithmische Empfindlichkeit hat, erscheint die Beleuchtung sehr hell. Verglichen mit Sonnenlicht ist das aber mickrig, jedoch immer noch besser als schräger Lichteinfall.

Aufbau

Als Träger für die LED Streifen habe ich Alu-Strangpressprofile aus der Schrottkiste freigekauft und verwendet. Die lagen schon mehr als 10 Jahre im Keller und warteten auf eine gute Idee… Die stammen aus einer Serie meines Arbeitgebers und bilden die Grundlage für Außenstationen in Türsprechanlagen.

LichtProfilSchnitt
komplexes Profil mit Potential zur weiteren Verbesserung dieser Anwendung

Mir ist schon klar das sie damit nicht unbedingt zu der Klasse einfach beschaffbare Materialien zählen. Ebenso gut hätte ich auch eine Platte aus Acrylglas oder eine breite Holzleiste nehmen können. Einzig die Biegesteifigkeit ist wichtig. Bei mir hat der Lichtstrang eine Dicke von 20mm. Es ginge aber auch nur halb so dick. Darin liegt die Genialität der LED Technik. Der große Abstrahlwinkel von 120° führt zu einer fast flächigen Ausleuchtung.

Startpunkt

Mischung aus Aquarium und Terrarium
Mischung aus Aquarium und Terrarium

Da ich erst diese Woche mit dem Licht Profil begonnen habe, wird dem aufmerksamen Betrachter des Fotos auffallen – die Tomatenpflanzen sind doch immer noch zu lang. Stimmt, denn die wachsen schon seit 2 Wochen ! Auch der Standort am Fenster ist noch historisch bedingt. Mit der LED Beleuchtung kann ich jetzt auch andere Stellen nutzen.

10 Gedanken zu „2000 Lumen für die Anzucht

  1. Ja, bei mir ist das der Fall. Ich habe sogar schon Versuche gemacht und die Tomatenpflanzen auf dem (gut isolierten) Heizungskessel ohne natürliche Beleuchtung gezogen. Es kamen schöne buschige Pflanzen heraus ohne ersichtliche Defizite. Ich hab das ca. 14 Tage getestet und die Lampe direkt etwa 10cm über die Pflanzen gehängt und immer nachjustiert. Das coole: Das violette Licht wird von den Pflanzen komplett absorbiert. Die Bflanzen sehen unter dem Licht einfach dunkelgrau aus, sind aber normal tiefgrün. :)

  2. Hallo Ihr beiden Fachleute!
    Ich wühle mich gerade, mal da mal dort, durch die Beiträge und Kommentare.
    Was ist eigentlich aus dem LED-Versuch geworden? Oder braucht es doch das „bunte“ Licht.
    LG
    Heidi

    1. Hallo Heidi,
      danke für die Nachfrage. Ich habe bisher keinen weiteren Farben in die LED Beleuchtung eingebunden. So ganz oben auf der Agenda steht es auch nicht.
      Die warm weißen LEDs machen sich aber auch ganz gut.

      Gruß aus Barleben

    2. Hallo Heidi, ich verwende einen Strahler mit einem Raster aus roten, blauen und ich glaub auch einigen ultravioletten LEDs. Gibt es bei diversen Versandunternehmen und Auktionshäusern schon gebrauchsfertig. Sieht aus wie eine silberne Pralinenschachtel mit dünnen Drahtseilen zum Aufhängen. Unten drin sind dann die LEDs. Meines reicht um einen halben Quadratmeter gut zu beleuchten. Es verbraucht ca. 30 Watt. Ich nutze es als zusätzliche Lichtquelle am Südfenster zur Anzucht von Tomaten und Paprika. Herzliche Grüße, Mischa

  3. :) Die besten Forschungsergebnisse was künstliches Pflanzenlicht angeht, liefern Foren über Kanabiszucht. Wenigstens etwas Gutes hat das Zeug also… ;)
    Es gab mal LED-Strahler von EVO die eine gute Lichtmischung hatten. Aber ich habe die noch nirgends bekommen.

    Weil mein schräges Dachfenster einfach nicht genug Platz-Kapazität hat, muss ich auch mal eine Lösung finden. :)

    1. Hallo Mischa,
      danke für den Hinweis !!!
      Ich habe natürlich noch die Alternative sie als eine flache Gehwegbeleuchtung zu verwenden… :(
      Die alten Aquariumlampen haben ja immer dieses „schöne violette“ Licht. Vielleicht setzt sich so eine Lichtmischung auch noch bei den LED Streifenherstellern durch. Aquarianer gibts ja genug. Oder es gibt die LED’s schon. Muss mal googeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.