Brennesselmulch

Mulch oder Jauche

Der beschriebene Abschnitt im Beet ist noch ohne Mulch, denn der Schleiermulch war zur Zeit der Aussaat von den Zwiebeln noch nicht erfunden ;) . Jetzt mit der Pflanzung vom Kohl musste sich das ändern. Passend zum Bedarf sind die Brennesseln schon so groß, dass sich die Verwendung als Mulch lohnt.

Ungewöhnlich nackt

So nackt konnten die Kohlreihe nicht bleiben. Also kommt hier ganz bestimmt eine Mulchdecke auf den Streifen.

Schnelle Umsetzung

Die Brennessel zeigt genau diese Eigenschaften. Sie ist schnell geerntet und ist bei der Anwendung als Mulchmaterial schnell verrottet. Das ist ein Vorteil für alle Zersetzer. Nachteil: die Mulchschicht muss häufiger ergänzt werden. Bis die Brennesseln Samen bilden ist das auch unkritisch.

Noch sieht der Boden feucht aus, ohne Mulch verschwindet die ganz schnell.

Scheinbar zu mächtig

Wenn man sich die Größenverhältnisse zwischen Brennessel und Kohl ansieht, so ist die Nessel schon bedrohlich groß. Diese Eigenschaft ist aber nur von kurzer Dauer, dann sackt die Brennesseln durch Trocknen und Verrotten zu einer flachen Schicht zusammen. Dank der Stängel kann diese Schicht nicht zu platt werden. Und sie bleiben auch lange nachdem die Blätter schon verrottet sind, uns noch erhalten.

Ja wo ist denn der Kohl…

Kleines Video

… verdeutlicht die Veränderung besser als reine Bilder. Sorry – bisher noch ohne gesprochene Tonspur…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>