Hornissennest versehentlich zerstört

Hektische Hornissen-Königin

Als ich mit dem Abräumen der letzten Heureste fast schon fertig war, habe ich mich gewundert was denn die Hornisse so flach über dem Boden sucht. Und ich habe den Grund nicht gleich verstanden. Dann aber war klar, zusammen mit dem Heu hatte ich die ersten Zellen des kommenden Hornissennests erwischt.

Videoschnipsel

Mit dem Handy habe ich versucht die Szene zu dokumentieren. Leider im Hochkantformat aber man erkennt schon die Situation. Mit Bildern wäre das nicht zu beschreiben.

Schnelles Ende

Da ich keine Chance gesehen habe die Larven zu retten, habe ich sie abgetötet. Ja ja ich weiß schon – geschützte Art und so, aber was ist in dieser Situation zu retten gewesen ?

 

 

5 comments

  1. Mischa

    Hallo Henry, die Larven hätte man vielleicht retten können aber das wäre sehr aufwändig geworden weil Du sie auch umsiedeln musstest.

    Die Hornisse wird sich sicher schon am gleichen Tag nach einer neuen Nistmöglichkeit umgesehen haben und sicher schon bauen. Es ist doch noch früh im Jahr und alles ist noch offen.

    „Meine“ Hornisse baut in einem meiner neuen Höhlenbrüter-Kästen direkt neben dem Gartentor. Bisher kommen wir gut miteinander aus. ;-)

    Herzliche Grüße auch an die Winkelfrauen! :)

    • Henry

      Hallo Mischa,
      na dann sieh mal zu, dass Du das gute nachbarschaftliche Verhältnis aufrecht erhalten kannst.

      Ich richte die Grüße aus.

  2. Heidi

    Das tut mir sehr leid, aber schlussendlich haben Sie richtig gehandelt. Die Larven hätten nur dahinsiechen können. Lieber ein schreckliches Ende, als ein endloser Todeskampfschrecken. Die Menschen müssen ihn erleiden, den Tieren kann man ihn manchmal ersparen.
    LG
    Heidi

  3. Monika

    Hallo Henry,
    das ist sehr schade!

    Dass Hornissen im Heu nisten, war mir auch neu. Aber sie scheinen bei der Wohnungswahl zu nehmen, was gerade im Angebot ist, z.B.
    im Gummistiefel oder im Motorradhelm. Aber wer kann bei Platzmangel auch schon wählerisch sein?

    Möglicherweise hätte Herr Tauchert von aktion-wespenschutz.de eine Idee gehabt, ein sehr engagierter und kompetenter ehrenamtlicher Experte für Gelbgestreiftes aller Art. Ich hatte auch schon mal Kontakt mit ihm und er hat auf meine Mailanfrage sehr freundlich geantwortet und Hilfestellung geleistet.

    Möglicherweise hätte man das kleine Nest in einen provisorischen Kasten kleben können, der dort hingestellt wird, wo die Königin sucht, und das Ganze später dann in einen großen Kasten umsiedeln können.

    Es grüßt
    Monika
    (die jeden Tag in ihren gähnend leeren Hornissenkasten schaut, ob sich nicht doch etwas angesiedelt hat…)

    • Henry

      Hallo Monika,
      das sind wieder tolle Links !
      Und die Idee mit dem provisorischen Kasten wäre einen Versuch wert gewesen. Bin ich aber nicht drauf gekommen.
      Und ehrlich gesagt, ich brauche den Platz für den Heunachschub. Ich glaube das ein ganzen Volk nicht so viel Toleranz zeigen würde wie die einzelne Königin. Ich ahne es, dass ist eine schwache Ausrede…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>