Sieglindes durch die Presse

ungeschälte Kartoffel in die Presse
ungeschälte Kartoffel in die Presse

Die mit der Rasenkartoffel-Methode angebauten Sieglindes sollten heute wieder mal verarbeitet werden. Es  standen Klöße auf dem Speiseplan – „Selbstgemachte“ ist doch klar.

Da hierzu gekochte Kartoffeln durch eine Presse gedrückt werden müssen, viel mir ein diesen Hinweis auf das Pressen mit einer Spätzlepresse zu schreiben. Der entscheidende Punkt am Pressen mit der Spätzlepresse ist, die Pellkartoffeln müssen nicht gepellt werden.

   

die Schale geht nicht durch die Presse
die Schale geht nicht durch die Presse

Eine bis maximal zwei heiße, weichgekochte Kartoffeln gleichzeitig in die Presse geben. Beim Pressen kommt das Kartoffelfleisch schön aus der Presse und wunderbarer Weise bleiben die Schalen in der Presse. Oft klebt die Schale im Stück am Pressstempel und kann leicht entfernt werden. Wenn die Schale in der Presse verbleibt, ist es etwas mehr Aufwand sie zu entfernen. Alles in allem ist die Methode  sehr effektiv, vergleicht man es der Methode erst schälen und dann pressen. Was aus den gepressten Kartoffeln wird, ist Geschmacksache.

nur noch Schalen übrig
nur noch Schalen übrig

Die ausgepressten Schalen beweisen es, effektiv ist auch die Ausbeute an Kartoffelfleisch.

Auch wenn heute der 1. April ist, die Bilder beweisen, es ist kein Scherz !

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>