Warum – weil es normal ist

Es ist schon komisch, das auf diese Aussage hin bei den meisten Leuten die Alarmglocken förmlich zu hören sind. Wie kann eine so unordentliche Methode normal sein ?
Die Reaktion zeigt leider wie weit viele Leute sich von der natürlichen Realität, hin zu ihrer Traumwelt entfernt haben. Es scheint so zu sein, dass kaum einem dieser Leute auffällt, dass ihre Traumwelt die unnormale Variante ist.
Andererseits kann man es auch verstehen. Wer geht denn heute noch in den Wald und macht sich Gedanken warum es da so aussieht wie es eben aussieht? Es gibt weder im Wald noch auf ungenutzten Flächen nackten Boden. Ja ja 99% von dem was wir an Wald sehen, ist Kulturlandschaft. Urwald findet im Europa so gut wie nicht statt – stimmmt. Dennoch taugt der Kulturwald dazu, den Zustand der dauerhaften Bodenbedeckung zu zeigen. Und genau das ist es, was der Personenkreis mit Mulcheritis nachahmt. Leider ist diese Erscheinung minimalinfektiös und breitet sich nur schleppend aus.
Wahrscheinlich kommt dazu die Annahme, das der Boden nur eine Art Baustoff ist, den beliebig misshandelt werden kann. Das hier aber ein Lebensraum vorliegt, der auch Bedürfnisse hat, diese Erkenntnis setzt sich nur schleppend durch.
Dazu kommt auch noch ausgeprägte Kritiklosigkeit gegenüber den angeblichen Fachleuten und vor allem Fachgeschäften. Das Dumme am Mulchen ist, das es kaum als Geschäftsmodell geeignet ist. Also passt es nicht in unsere kurzfristig und an Konsum orientierte westliche Welt. Die Einschränkung ist unbedingt notwendig, denn wir leben mit diesem Stil auf dem Rücken großer Teile vom Rest der Welt.
Bodenpflege durch Mulchen ist die einzige Methode (abgesehen von cover crops) die den Boden kontinuierlich verbessert. Umgraben verschwendet regelmäßig Energie und leistet nur temporär eine scheinbare Verbesserung. Dabei ist eigentlich nur die Bodenlockerung das Ergebnis von Frostgare. Echte Bodengare zusammen mit Mulch ist dauerhaft !

Veröffentlicht unter